Ich brauche eine Ausfuhranmeldung Iran – wo bekomme ich diese her?

Ich würde gerne einige Produkte an mein Heimatdorf im Iran senden. Letztens versuchte ich ein paar Elektronikgeräte dort hin zu senden, doch erhielt ich nach zwei Wochen Post vom deutschen Zoll, dass der Export meines Pakets verweigert wurde, da der Wert über dem Maximalwert von 1.000€ liegt.

Ausfuhranmeldung für den Iran - Handelsbeziehungen fördern

Ausfuhranmeldung für den Iran – Handelsbeziehungen fördern

Ich wunderte mich zunächst, was das denn alles soll, doch erklärte mir eine Beamtin dann am Telefon, dass für diesen Fall eine sogenannte Ausfuhranmeldung für den Iran notwendig ist.

Also informierte ich mich auf der Webseite des Zolls und fand heraus, dass ich tatsächlich drei Dokumente für diesen Fall brauche, nämlich zusätzlich zur Ausfuhranmeldung Iran, auch noch eine sogenannte Handelsrechnung und Herkunftsbescheinigung benötige. Na toll, noch mehr Bürokratie.

Aber nach circa 2 Wochen hatte ich die nötigen Dokumente zusammen und konnte endlich mein Paket versenden – als kleine Entschuldigung für die Verspätung packte ich noch ein paar Packungen amerikanischer Zigaretten und deutsche Süßigkeiten bei – sowas gibt es schließlich nur sehr selten bei uns im Dorf.

Um in den Iran zu exportieren, muss man gut über alle Konditionen informiert sein

Ich freute mich schon fast, dass ich meinem Dorf eine Freude machen konnte, als ich abermals einen Brief vom deutschen Zoll erhielt. Beigepackt waren Produkte, die nicht für den Export in den Iran zugelassen sind. Was ist das denn schon wieder?

Ich hatte doch die Ausfuhranmeldung Iran und alle weiteren beanstandeten Dokumente akribisch ausgefüllt und extra darauf geachtet, dass ich nichts übersehen hatte. Nach einem weiteren Telefonat mit den Beamten, klärten sie mich dann auf, dass die Ausfuhr von Zigaretten und Lebensmittel nach Iran nicht zugelassen sind. Wer hätte das gedacht.

Für diesen Fall bringt scheinbar auch eine Ausfuhranmeldung nichts weiter. Einige Zeit lang war ich etwas sauer, aber das bringt einen ja auch nicht weiter. Also packte ich nochmal alles, achtete diesmal darauf, dass keine unzulässigen Produkte beigepackt sind. Und schon kam das Paket zwei Wochen später in meinem Dorf im Iran an.

Beim nächsten Mal werde ich mich auf jeden Fall besser informieren um mir diese ganze Arbeit zu ersparen. Die Ausfuhranmeldung und der Export ist letztendlich kein Problem – man sollte sich vorher lediglich gründlich informieren!